AKTUELLES

SA, 20.04.2024 | 18.00 UHR | FOTOFABRIQUE

VORTRAG VON ANNA SCHUBERT: HINTER DEN MAUERN DER TIERINDUSTRIE – AUFDECKUNG DES UNSICHTBAREN LEIDS DURCH ARIWA-RECHERCHEN

Anna Schubert, Rechercheaktivistin und Agrarwissenschaftlerin von ARIWA wird Einblick in ihre langjährige Arbeit im Verein geben.

Seit zwei Jahrzehnten deckt ARIWA kontinuierlich auf, wie die Tierindustrie systematisch gegen Gesetze verstößt, wie Agrarfunktionäre die Politik beeinflussen und wie mit Tierwohlkampagnen die Menschen betrogen werden.

In den nächtlichen Stunden, zwischen Müdigkeit und Notwendigkeit, durchstreifen die Rechercheaktivist*innen die düsteren Gänge der Tierfabriken, um das Unsichtbare zu dokumentieren.

Sie filmen, fotografieren und verstecken Kameras, um die alltägliche Grausamkeit zu zeigen, unter der die Tiere leiden müssen.

Anna Schubert wird anhand einiger Beispiele aus den ARIWA-Recherchen zeigen, was sich in Wahrheit hinter den Mauern der Tierfabriken verbirgt und wie die Industrie versucht, Rechercheaktivist*innen zu kriminalisieren. Doch gleichzeitig ermutigt sie dazu, für Veränderungen einzutreten.

📅 Im Kalender speichern

VORSCHAU

FR, 05.04.2024 | 18.00 UHR | APPLE & EVE

 
OFFENES TREFFEN ZUM AUSTAUSCH UND UNVERBINDLICHEN KENNENLERNEN
 

Liebe Tierrechtsaktivist*innen und alle, die es werden wollen, wir veranstalten am Freitag, dem 5. April, um 18.00 Uhr das nächste offene Treffen im Apple & Eve, Schanzenstraße 107.

Wenn ihr euch also gern aktiv an den Hamburg Animal Rights Talks beteiligen wollt oder uns und HART einfach bei einem netten Beisammensein kennenlernen möchtet, freuen wir uns sehr auf euch und auf tolle Gespräche, Austausch und viele neue Ideen.

Bitte meldet euch dazu bis Mittwoch, den 3. April unter hi@animalrights.hamburg an.

Es gibt übrigens keine Verpflichtung, etwas zu konsumieren. Bevor es daran scheitern sollte, sprecht uns gern an. Die Kontaktdaten findest du auf unseren Seiten.

Wir danken euch bereits jetzt schon für eure Teilnahme und sagen bis bald.

📅 Im Kalender speichern

SA, 04.05.2024 | 18.00 UHR | FOTOFABRIQUE​

 
VORTRAG VON DR. DIDEM AYDURMUS: VEGANER*INNEN UND LANDWIRTSCHAFT – NATÜRLICHE VERBÜNDETE?​
 

Vom Menschenrecht auf angemessene Ernährung über den Klimawandel – wir stehen an einem entscheidenden Punkt, in welcher Gesellschaft wir in Zukunft leben werden.

Das Jahr startete dementsprechend mit sogenannten #Bauernprotesten. Während der konkrete Anlass wenig Hoffnung gibt, so ging es ja vor allem um die Verteidigung von fossilen Privilegien, ist der Systemwechsel in der Agrarindustrie längst überfällig.

Mehr Respekt und Wertschätzung für die Lebensmittelproduktion sowie ein gesichertes Einkommen für Nahrungsmittelproduzent*innen sind Anliegen, die vegan lebende Menschen bereits oft erfüllen. Vegane Produkte sind oft teurer, nicht weil vegane Menschen unbedingt mehr Geld haben, sondern weil sie bereit sind, mehr für Ernährung auszugeben. Die Voraussetzungen, Verbündete zu werden, könnten eigentlich nicht besser sein.

Wie können wir mit Politik und Landwirtschaft neue Allianzen schmieden und vor allem an der langfristigen Umsetzung des Menschenrechts auf angemessene Ernährung arbeiten?

Nachholtermin für die leider kurzfristig ausgefallene Veranstaltung vom 03.02.2024. Mehr zu Dr. Didem Aydurmus findet ihr hier.

📅 Im Kalender speichern

SA, 08.06.2024 | 18.00 UHR | FOTOFABRIQUE

 
VORTRAG VON TIMO STAMMBERGER: RECHERCHEN UND KREATIVES ARBEITEN
 

Timo wird über seine Arbeit als Fotograf und Recherche-Aktivist sprechen.

Im Vordergrund steht dabei die Frage, wie das durch Recherchen gewonnene Material Empathie wecken und zum Nachdenken anregen kann.

Außerdem wird er über seinen eigenen Burnout sprechen, um zu verdeutlichen, wie wichtig auch Selbstfürsorge für die Tierrechtsbewegung ist.

📅 Im Kalender speichern

SA, 10.08.2024 | 18.00 UHR | FOTOFABRIQUE​

 
VORTRAG VON VICTORIA MÜLLER: TIERSCHUTZ EXTREM! TIERRETTUNG IN KRISEN- UND KRIEGSGEBIETEN​
 

Infos folgen.

Mehr zu Victoria Müller findet ihr hier.

📅 Im Kalender speichern

SA, 19.10.2024 | 18.00 UHR | FOTOFABRIQUE

 
VORTRAG VON ALINA GIESEKE: BIOZYKLISCH-VEGANER ANBAU – EINE LANDWIRTSCHAFT OHNE TIERNUTZUNG
 

Infos folgen.

Mehr zum Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e.V. findet ihr hier.

📅 Im Kalender speichern

SA, 07.12.2024 | 18.00 UHR | FOTOFABRIQUE

 
VORTRAG VON DR: JO DIRIX: WHAT HAVE I LEARNED FROM A DECADE OF ACTIVISM
 

Infos folgen.

Mehr zu Jo Dirix findet ihr hier.

📅 Im Kalender speichern

ÜBER HART

Was sind die drängendsten Anliegen der Tierrechtsbewegung? Welche Entwicklung nimmt der internationale Aktivismus? Und wo liegen Chancen für künftige Fortschritte?

Diese Veranstaltungsreihe gibt Antworten: vielfältig, konkret und praxisnah. Erfahrene Tierrechtsaktivist*innen berichten hier in regelmäßigen Abständen von erfolgreichen Projekten und Kampagnen, von vielversprechenden Ansätzen und Strategien.

Ihre Vorträge und Workshops sowie aktuelle Filme dienen als Wissenspool und Anregung für alle, die sich für die Rechte der Tiere einsetzen möchten.

Die Hamburg Animal Rights Talks sind ein gemeinsames Angebot von Animal Rights Watch e.V. (ARIWA), Komplex Tier und unabhängigen Aktivist*innen.

RÜCKBLICK

SA, 11.11.2023

VORTRAG VON MICHÈLE DRESSEL (ÄRZTE GEGEN TIERVERSUCHE)

In ihrem Vortrag wird Michèle Dressel niedrigschwellig erklären, warum Tierversuche der falsche Weg sind – aus ethischer und wissenschaftlicher Sicht und warum sie trotzdem immer noch gemacht werden. Sie wird auch die Arbeit von Ärzte gegen Tierversuche vorstellen und euch aufzeigen, was ihr gegen Tierversuche tun könnt.

Michèle Dressel ist seit Januar 2022 feste Mitarbeiterin Kampagnen-Koordinatorin bei Ärzte gegen Tierversuche. Davor hatte sie bereits rund ein Jahr beim Verein mitgearbeitet.

Privat konzentriert Michèle sich darauf, den Nagern, mit denen sie zusammenlebt, ein möglichst gutes Zuhause zu bieten und nimmt auch immer mal wieder an Straßenaktionen teil, zum Beispiel von Activists for the Victims oder Peta Streetteams. Nebenbei stellt sie ein Projekt zu Speziesmus in der Sprache auf die Beine.

Aufgenommen am Samstag, den 11. November 2023 in der Fotofabrique, Hamburg.

SA, 12.08.2023

LESUNG MIT INDIA KANDEL UND HANNAH ENGELMANN-GITH

Wir haben uns sehr gefreut, dass India Kandel (Hg.) und Mitautorin Hannah Engelmann-Gith am Samstag, den 12. August 2023, aus dem Sammelband „Queere Tiere: Queere Perspektiven auf Veganismus und Mensch-Tier Verhältnisse“ vorgelesen haben.

Im Sammelband teilen queere und vegan lebende Autor*innen ihre ihre Erfahrungen mit und Gedanken über Veganismus und unser Verhältnis zu anderen Tieren. Einige der Texte erzählen ganz persönliche Geschichten, andere nähern sich aus akademischer Sicht an die Thematik an, wieder andere sind Lyrik, Gedichte oder Illustrationen. Eine Rezension des bunten und vielfältigen Sammelbandes findet ihr auch auf unserer Website.

Im Anschluss an die Lesung wurde noch in schöner Atmosphäre diskutiert und es gab leckere vegane Snacks und Fingerfood – liebevoll zubereitet vom HART-Team. Wir danken Hannah und India, den anderen Autor*innen des Sammelbandes und allen beteiligten für diesen schönen Abend und freuen uns schon auf die nächsten Veranstaltungen. Weitere Infos wie immer auf unseren Social Media Kanälen und unserer Website.

Aufgenommen am Samstag, den 12. August 2023 in der Fotofabrique, Hamburg.

SA, 10.06.2023

VORTRAG VON JÜRGEN FOSS

„Von Goldhamstern. Stalleinbrüchen und dem Land der Tiere“

Jürgen sprach in seinem Vortrag darüber, wie es war, ARIWA und das Land der Tiere aus dem Nichts aufzubauen. Er möchte damit motivieren, dass sich jede und jeder trauen soll ähnliche Projekte anzupacken, um verrückte Ideen Wirklichkeit werden zu lassen. Er schilderte, welche Motivation dazu notwendig ist und warum es dieses eigenständige Engagement mit immer neuen Ideen braucht, damit Aktivismus auf Dauer nicht zum Stillstand kommt.

In den 90er Jahren wurde Jürgen während seines Engagements in einem Tierheim vegan und gründete daraufhin gemeinsam mit seiner Lebenspartnerin Animal Rights Watch e.V. (ARIWA). Sie bauten den Verein auf und waren an der Aufdeckung vieler Skandale in der Tierindustrie beteiligt. Heute liegt die Hauptaufgabe der beiden in Aufbau und Leitung vom „Land der Tiere“, dem Tierrechtszentrum zwischen Hamburg und Berlin.

Aufgenommen am Samstag, den 10. Juni 2023 im Land der Tiere.

SA, 15.04.2023

LESUNG MIT HILAL SEZGIN

Vom fordernden und beglückenden Leben mit Tieren

An diesem Abend las die Schriftstellerin und Tierethikerin Hilal Sezgin aus ihrem aktuellen Buch: „Vom fordernden und beglückenden Leben mit Tieren“, das gerade im Knesebeck Verlag erschienen ist. Hilal Sezgin hat in der Lüneburger Heide einen privaten kleinen Lebenshof und erzählt in ihrem Buch von Erlebnissen mit Schafen, Gänsen, Schnecken und Katzen. Besonderes Augenmerk legt sie dabei auf das Thema Alter und, Krankheit und auch ablesism. Außerdem geht es natürlich um ethische und politische Aspekte einer gelingenden (?) Multi-Spezies-Gemeinschaft, und wir knüpfen ein wenig an die Veranstaltung „Tierliche Utopien“ vom vergangenen Oktober an.

Aufgenommen am Samstag, den 15. April 2023 in der Fotofabrique, Hamburg.

SA, 11.02.2023

VORTRAG VON DR. MARCEL SEBASTIAN

Streicheln oder Schlachten. Warum unser Verhältnis zu Tieren so kompliziert ist und was das über uns aussagt.

Es ist kompliziert – das bringt den Kern der Mensch-Tier-Beziehungen auf den Punkt. Während sich der Wert von Rind, Schwein und Co. für die meisten Menschen in Kilogrammpreisen misst, sind Haustiere häufig geliebte Familienmitglieder und durch nichts aufzuwiegen: Die einen sind für uns Jemand, die anderen Etwas. In seinem Buch „Streicheln oder Schlachten“ erklärt der Soziologe Dr. Marcel Sebastian, wie sich die Beziehungen zwischen Menschen und Tieren verändert haben, wieso wir als Gesellschaft heute so kontrovers über die Zukunft dieser Beziehungen streiten und wie das gegenwärtige Mensch-Tier-Verhältnis immer häufiger in gesellschaftliche Konflikte und Krisen mündet.

Aufgenommen am Samstag, den 11. Februar 2023 in der Fotofabrique, Hamburg.

SA, 10.12.2022

VORTRAG VON SARAH HEILIGTAG

„TransFARMation – von der „Nutztier“haltung zur friedfertigen Landwirtschaft und Tierbefreiung“

„Plötzlich sah ich, dass in dem Schweinekörper Jemand zuhause war“
Michael hat es in der Schweinezucht und -mast weit gebracht. Als erfolgreicher Unternehmer erledigt er seit längerer Zeit keine Stallarbeiten mehr, sondern leitet vom Büro aus, sämtliche betriebsrelevanten Belange. Am alles verändernden Tag muss er jedoch selbst in den Stall, da seine beiden Angestellten krank sind. Das Erlebte schildert er folgendermaßen:
„Ich war lange nicht mehr bei den Muttersauen. An diesem Tag waren meine beiden Angestellten krank, sodass ich selbst in den Stall musste. Zuerst ging ich zu den Muttertieren. Es erwartete mich ein Anblick, den ich nie erwartet hätte. Ja, es war ein ‚Anblicken‘ aus Augenpaaren, die mich zu verstehen baten. Im Blick der vordersten Sau meinte ich die Frage zu lesen: ‚Was tun wir hier, wie lange noch?'“

Sarah Heiligtag und ihr Team haben in den letzten vier Jahren über 100 Höfe in eine Umstellung zu einer Landwirtschaft ohne Tierausbeutung begleitet. Jeder Hof produziert heute pflanzliche Nahrung und ist damit unmittelbar Teil der Lösung der Krisen, die die größten Herausforderungen unserer Zeit bedeuten: die Gerechtigkeits-, Biodiversitäts- und die Klimakrise. Diese Umstellung hat sie mit dem Begriff TransFARMation versehen, da es um eine grundlegende Veränderung geht.

In ihrem Vortrag wirft Sarah einen Blick darauf wie es steht um die TransFARMation vier Jahre nach ihrem Start steht. Was die Motivatoren der Landwirt*innen und was sind die Herausforderungen sind. Was kann jede*r Einzelne dazu beitragen, dass sich auch in Deutschland immer mehr Höfe sich zu einer zukunftsfähigen Landwirtschaft weiterentwickeln und Tiere einfach mal in Ruhe lassen und warum die Tierrechtsbewegung die Landwirt*innen mit einbeziehen sollte.

SA, 08.10.2022

PODIUMSDISKUSSION MIT FRIEDERIKE SCHMITZ & HARTMUT KIEWERT

Schweine laufen durch autofreie, multispeziesgerechte Innenstädte. Die Landwirtschaft ist umgestellt auf bio-vegan. Das Konzept der Lebenshöfe hat sich verallgemeinert und nichtmenschlichen Tiere, welche vormals domestiziert waren, können frei wählen, ob sie mit Menschen zusammen leben wollen, oder sich lieber in das nun weit vielfältigere und bewaldetere Umland um die menschlichen Siedlungen und Städte zurückziehen möchten.

Die Philosophin Friederike Schmitz und der Künstler Hartmut Kiewert diskutieren über mögliche Szenarien einer Multispezies-Gesellschaft und die Transformation dahin.

Aufgenommen am Samstag, den 8. Oktober 2022 in der Zinnschmelze, Hamburg.

SA, 22.11.2019

VORTRAG VON ED WINTERS

How can one achieve to be more vocal, more eloquent, better at engaging with non-vegans in conversations about veganism and animal rights? Together with Earthling Ed, Hamburg Animal Rights Talks (HART) invites you to take a closer look at challenging conversations with colleagues, family, friends and total strangers. We develop and discuss strategies for more effective and convincing discussions and practice in role play.

Ed is the co-founder of the animal rights organization Surge, and producer of the documentary Land of Hope and Glory. In 2018 he opened Unity Diner, a non-profit vegan diner in London where all of the profits go to Surge as well as the development of a new sanctuary for farm animals outside of London. Ed has spoken at multiple companies, schools, and universities in Europe and in the U.S. including Ivy League schools such as Harvard and Cornell. He has also given two TED talks, one at Lund University and one at Bath University. Recently, Ed launched his own podcast called The Disclosure Podcast.

Recorded on Friday, 22nd November 2019 at Fabrique im Gängeviertel, Hamburg/Germany

Unfortunately, the battery of the camcorder died after almost two hours so we had to fade out the video at 01:51:30 before the workshop ended. We apologize for the inconvenience.

DO, 12.09.2019

VORTRAG VON SARAH HEILIGTAG

Als Aktivist*innen sind wir oft damit beschäftigt gegen etwas zu kämpfen und wir vergessen gerne, dass jedes dagegen auch ein dafür braucht.
Wenn wir aber möchten, dass das ausbeuterische System der Nutztierhaltung beendet wird, ist die Entstehung von produktiven, pflanzenbasierten Landwirtschaftsbetrieben unabdingbar. Reale Veränderung braucht vor allem auch das Aufkommen neuer Wirtschaftsformen.

Wenn die Schlachtzahlen runtergehen sollen, muss die Anzahl der Betriebe die ohne Nutztiere arbeiten hochgehen. Es gilt also, die Bäuerinnen und Bauern mit ins Boot zu holen.

Sarah wird ihrem Vortrag über meine Zusammenarbeit mit Landwirt*innen sprechen und im Wesentlichen drei Punkte beleuchten:
Erstens, wenn Landwirt*innen gewaltfreie Nahrung produzieren, anstatt der Landwirtschaft den Rücken zuzukehren, wird real weniger getötet.
Zweitens, wie bei jeder geforderten Veränderung, braucht es ein wie, d.h. es muss verständlich sein, wie es anders gehen kann. Dies nicht nur den Konsumenten, sondern vor allem auch den Produzenten. Dazu kann und sollte drittens, jede*r mithelfen: Information und Motivation sind Schlüssel zur Veränderung.

Zusammen mit dir als engagiertem Menschen und mit den Bäuerinnen und Bauern ist ein neues Werte- und Landwirtschaftssystem möglich, sofern wir Utopien ins reale Leben pflanzen und in der Praxis Tatsachen schaffen.

Aufgenommen am Donnerstag, den 12. September 2019 in der Fabrique im Gängeviertel, Hamburg.

Hamburg Animal Rights Talks (HART)

© Hamburg Animal Rights Talks | hi@animalrights.hamburg | Impressum | Datenschutz